Alkohol – eine der verbreitetsten Süchte

So gelingt Dir ein bewusster Umgang mit Alkohol

Heute möchte ich mit Dir über eine der häufig verbreitetsten Süchte sprechen:

Über Alkohol

Rund 70% der Deutschen trinken regelmäßig, also mindestens einmal im Monat, Alkohol.

Denkst Du jetzt vielleicht: Na, das ist doch nicht schlimm.

Ja und Nein.

Ich selbst trinke fürs Leben gerne mal ein Glas Wein und ich möchte mich in keinem Fall als Moralapostel aufspielen. Für mich bedeutet dieses Glas Wein zur richtigen Zeit ein gewisses Maß an Lebensfreude und Lebensqualität.

Dennoch gibt es ein paar Dinge, die Du über Alkohol wissen solltest.

Zuerst einmal trinken ganz viele Menschen Alkohol, weil sie diese anregende und stimmungssteigernde Wirkung von Bier, Wein, Sekt und Schnaps schätzen. Da wird nur leider ganz oft vergessen, wie gefährlich das Zellgift Ethanol bei übermäßigem Konsum und auf lange Sicht werden kann.

  • Weißt Du, wieviel Du trinken darfst, ohne ein hohes gesundheitliches Risiko einzugehen?
  • Kennst Du Dein Limit und hältst Du das auch immer ein?
  • Und hast Du Dir schon mal Gedanken darüber gemacht, welche Auswirkungen Dein Konsum auf andere haben kann?

Es gibt eine offizielle Empfehlung für einen sogenannten risikoarmen Alkoholkonsum. Für Frauen liegt dieser Grenzwert bei 12 Gramm reinem Alkohol täglich.

Soviel steckt in einem kleinen Glas Bier oder Wein. Männer dürfen 24 Gramm zu sich nehmen, das ist ein halber Liter Bier oder zwei kleine Gläser Wein.

Zusätzlich gelten zwei alkoholfreie Tage in der Woche. Wenn Du Dich also an diese Vorgaben hältst, bleibt das Risiko für gesundheitliche Schäden gering.

Leider trinken jedoch viele allerdings  – trotz aller Risiken – viel mehr. Jeder Dritte über 18 Jahre gibt an, dass er oder sie mindestens einmal im Monat mehr als fünf Gläser Alkohol konsumiert hat.


Bist Du Dir jetzt unsicher, ob Dein Alkoholkonsum noch unbedenklich ist?

Fragst Du Dich:

  • Wie muss ich meinen Umgang mit Alkohol einschätzen?
  • Trinke ich zu viel?
  • Ist meine Gesundheit durch Alkohol gefährdet?
  • Bin ich Alkoholiker?

Dann mach doch mal meinen Alkohol-Selbsttest und überprüfe damit DEIN Trinkverhalten.

  1. Ich trinke öfter als einmal pro Woche Alkohol
  2. Ich trinke täglich mehr als 2 kleine alkoholische Getränke
  3. Ich habe im vergangenen Monat auf einer Feier, beim Zusammensein mit Freunden oder in einer Kneipe öfter als einmal mindestens 4 Gläser Alkohol getrunken.
  4. Wenn ich trinke, fällt es mir schwer damit aufzuhören
  5. Gelegentlich passiert mir, dass ich wegen des Trinkens bestimmte Erwartungen nicht mehr erfüllen kann.
  6. Nach einer feuchtfröhlichen Nacht beginne ich meinen Tag mit Alkohol, damit ich wieder schnell fit werde.
  7. Ich habe immer mal wieder Schuldgefühle wegen meiner Trinkgewohnheiten
  8. Gelegentlich kommt es schon mal vor, dass ich mich an den vergangenen Abend nicht mehr erinnern kann, weil ich zu viel getrunken habe
  9. Gelegentlich sprechen mich Verwandte oder Freunde wegen meines Alkoholgenusses an und äußern Bedenken.
  10. Ich bin schon mal Auto gefahren, obwohl ich Alkohol getrunken hatte.
  11. Ich trinke häufig in meinen Pausen Alkohol
  12. Ich trinke auch dann Alkohol, wenn ich Medikamente einnehme
  13. Ich kann jederzeit 9 Monate ohne Alkohol aushalten (Schwangerschaft)

Hast Du mindestens zweimal eine Frage mit JA beantwortet, so solltest Du aufmerksam beim Umgang mit Alkohol werden.


Wenn Du Dich jetzt fragst: Wie schaffe ich es, weniger zu trinken? – SO GEHT´S

Ich habe Dir hier ein paar Regeln zusammengeschrieben, die es Dir maßgeblich erleichtern am Limit zu bleiben.

1. Ändere Deine Gewohnheiten

  • Gerade in geselligen Runden ist das Limit sehr schnell überschritten. Lösche Deinen Durst nie mit Alkohol. Dafür eignet sich Wasser oder eine Saftschorle viel besser.
  • Trink langsam und lass Dir Zeit. Wer sein Glas runterschüttet, wird oft von der Wirkung des Alkohols überrascht. Nimm Dir ein Beispiel an den Langsamtrinkern.
  • Wenn Du gerne Longdrinks oder Cocktails trinkst, greif besser zu alkoholfreien Mixgetränken. Hochprozentiges solltest Du lieber lassen.
  • Trinke zwischendurch immer wieder ein großes Glas Wasser. Es gleicht den alkoholbedingten Flüssigkeitsverlust
  • Verzichte auf Trinkspiele und Flatrate-Partys.
  • Trinke niemals aus Frust, Traurigkeit oder Langweile.

2. Sag: Nein danke

Auch ohne Alkohol ist Spaß in einer fröhlichen Runde möglich.

Lehne das angebotene alkoholische Getränk mit einem höflichen „Nein danke“ ab.

Bitte um eine Alternative: Ich trinke gerne ein Glas Saft.

Sei ehrlich und sag einfach: Ich habe in der Vergangenheit zu viel Alkohol getrunken und habe daher beschlossen kürzer zu treten.

Bleib standhaft, auch wenn andere Dich drängen.

3. Überliste Dein Verlangen nach Alkohol

Der Wunsch auf ein Glas Bier, Wein oder anderes alkoholisches Getränk zu trinken, ist manchmal riesen groß. Kommt dann etwas dazwischen, hast Du vielleicht schon festgestellt, dass die Lust auf Alkohol vorbei ist.

Wenn Dich also mal wieder die Lust überkommt, lenke Dich ab. Versuche 10 Minuten zu warten. Lenk Dich ab, geh spazieren, Rad fahren oder ins Fitessstudio. Ignoriere Gedanken wie: Ich brauche jetzt dringend ein Bier. Sag Dir stattdessen lieber Sätze wie: „Ich würde schon gerne jetzt ein Bier trinken, aber ich kann das auch ohne.“

4. Suche Dir Alternativen

Manchmal erscheint so manchem Alkohol als einziger Ausweg bei zu großem Stress und Anspannung. Alkohol wirkt wie ein Betäubungsmittel: Er dämpft die Erregbarkeit bestimmter Nervenzellen, wodurch nach Alkoholkonsum eine Art Entspannungseffekt eintritt.

Zugleich wird jedoch auch die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit beeinträchtigt.

Du weißt längst, dass Alkohol lediglich die Sinne benebelt und für eine begrenzte Zeit Dein Problem „scheinbar“ mildert.

Es gibt wirklich zahlreiche Möglichkeiten für einen gesünderen Umgang mit Stress, Angst und Einsamkeit wie zum Beispiel:

  • Nimm Dir Zeit für Dich
  • Lerne Dich zu entspannen
  • Bewege Dich mehr an der frischen Luft
  • Gönne Dir gelegentlich mal was Gutes
  • Knüpfe neue Kontakte
  • Trau Dich, Deine Meinung zu sagen ohne andere dabei zu verletzten
  • Such Dir kompetente Gesprächspartner

Und zu guter Letzt, solltest Du nicht vergessen: Hypnose ist eine wirklich erfolgreiche Methode, mit der Du Dein Alkoholproblem gut und nachhaltig in den Griff bekommen kannst.

 

Leave A Response

*

* Denotes Required Field