Die 10 größten Mythen der Hypnose

Annette Meier

Immer noch glauben ganz viele Menschen Hypnose wäre Hokuspokus, weil sie das so aus den vielen Hypnoseshows und Fernsehsendungen kennen und leider wird immer noch ganz viel wirres Zeug über Hypnose verbreitet.

Ich möchte heute ein für alle Mal mit diesen haarsträubenden Ammenmärchen aufräumen und Dir die ganze Wahrheit über Hypnose erzählen bzw. was Hypnose so überhaupt nicht ist.

Mythos Nr. 1:

Der erste wohl größte Mythos ist wohl, Hypnose ist wie ein Schlafzustand und ähnelt einer Narkose.

Nein! Bei einer Narkose wird ein Bewusstseinsverlust künstlich hervorgerufen. Das Nervensystem wird gehemmt und das Schmerzempfinden ausgeschaltet.

Hypnose ähnelt einem Zustand, den jeder beim Einschlafen oder Aufwachen nahezu täglich erlebt.

Jeder Tagtraum ist nichts anderes als Hypnose. Menschen in Hypnose hören alles und nehmen alles wahr. Das Bewusstsein ist nicht ausgeschaltet, sondern nur die Gehirnwellenaktivität ist vermindert. Wir befinden uns im sogenannten Alpha-Wellen-Zustand.

In der Narkose bekommt man im Gegensatz zur Hypnose nichts mit.

Mythos Nr. 2:

Ein zweiter fataler Mythos lautet: In der Hypnose ist man willenlos und bewusstlos

Manche Menschen glauben, in Hypnose müssen sie sich dem Hypnotiseur ausliefern und haben keinerlei Einfluss auf das, was der Hypnotiseur sagt oder tut. Sie befürchten, absolut willenlos zu sein.

Das ist natürlich nicht so!

Willenlosigkeit würde ja bedeuten, dass jemand der in Hypnose ist und auf die Toilette müsste, seine Willen nicht äußern könnte. Das wäre fatal! Tatsächlich öffnet dann einfach der Klient seine Augen, geht auf die Toilette und gut!

Auch ist man in Hypnose niemals bewusstlos, ganz im Gegenteil. Das Bewusstsein ist geschärft, während Körper und Geist einfach sehr angenehm entspannt sind!

Bewusstlosigkeit wäre wirklich kontraproduktiv, speziell wenn es um das Aufdecken von Ursachen geht. Bei dieser Art, der aufdeckenden Hypnose, sprechen wir sogar miteinander, und doch sind Sie herrlich tief entspannt!

Mythos Nr. 3:

Und schon sind wir beim dritten entscheidenden Irrglauben, nämlich: Hypnose bedeutet Kontrollverlust

Ganz das Gegenteil ist der Fall, denn in Hypnose ist der Geist sehr präsent und aufnahmefähig. Häufig denken meine Klienten, dass sie gar nicht in Hypnose waren, weil sie in dieser Trance jedes meiner Worte gehört haben.

In der Hypnose ist immer nur genau das möglich, was jeder einzelne bereit ist zuzulassen. Alle Suggestionen, die gegen die Moral oder die ethischen Grundsätze verstoßen, lehnt das Unterbewusstsein ab und ein Rapport-Bruch zwischen Hypnotiseur und Klient wäre die Folge.

Jeder Einzelne kann zu jeder Zeit selbständig die Trance auflösen.

Mythos Nr. 4:

Warst Du vielleicht bisher auch der Meinung, dass nicht jeder Mensch ist hypnotisierbar ist? Eine vierte vollkommen falsche Vorstellung von Hypnose.

Diesen Satz höre ich ziemlich oft und er ist schlicht und ergreifend falsch.

Fakt ist: Jeder Mensch ist hypnotisierbar, denn Hypnose ist ein völlig natürlicher Zustand, den wir in unserem Alltag immer wieder erleben z.B. wenn wir ein spannendes Buch lesen oder einen guten Film schauen.

Hypnose bedeutet fokussierte Aufmerksamkeit und die einzige Voraussetzung um Hypnose praktizieren zu können, ist das Vertrauen des Klienten zum Hypnotiseur, geistige Gesundheit und die Bereitschaft dazu sich diesem veränderten Bewusstseinszustand zu öffnen.

Oft höre ich Aussagen wie: Mich kann man nicht in Hypnose versetzten, dafür habe ich einen viel zu starken Willen. Es wird gerne die Fähigkeit, sich hypnotisieren zu lassen, gleichgesetzt mit Willensschwäche.

Aber es ist genau umgekehrt: Ein Mensch, der einen starke Willen zur Veränderungen in seinem Leben hat, wird gerne mit seinem Hypnotiseur zusammenarbeiten und dadurch viel schneller an die Ursachen seiner Probleme kommen und diese lösen.

Lediglich bei Menschen mit einem starken Kontrollzwang ist es unter Umständen ein wenig schwieriger diese in den Zustand der Hypnose zu versetzten. Dann dauert es einfach unter Umständen nur ein bisschen länger, bis der Zustand einer Trance erreicht ist.

Hypnose ist nur dann nicht möglich, wenn sich ein Mensch ganz bewusst dagegen wehrt.

Mythos Nr. 5:

Und schon sind wir beim fünften Punkt der 10 größten Mythen. Hypnose ist Manipulation

Stimmt!

Ja, das ist vollkommen richtig, denn alles was wir sagen ist zu jeder Zeit Manipulation.

Manipulieren wir nicht ständig unsere Kinder, in dem wir Ihnen erzählen, warum sie bestimme Dinge tun oder lassen sollen.

Manipulieren wir nicht permanent, wenn wir versuchen andere Menschen von unserer Meinung zu überzeugen oder bestimmte Dinge erzählen, um ein gewünschtes Ziel zu erreichen.

In der Hypnose manipulieren wir ganz bewusst das Unterbewusstsein, in dem wir Suggestionen, also neue, gewinnbringende Botschaften, einschleusen, um eine positive Veränderung herbei zu führen.

Mythos Nr. 6:

Eine sechste falsche Annahme ist: In der Hypnose können unerwünschte Dinge suggeriert werden

Das ist ein Irrtum.

Voraussetzung für einen Zustand tiefer oder auch weniger tiefer Hypnose ist immer die Bereitschaft und die persönliche Einwilligung des Klienten. Durch eine Hypnose werden weder Charakter noch Moralvorstellungen verändert.

Lediglich die Bewertung bestimmter problembehafteter Situationen und Erlebnisse wird positiv verändert.

Jede Suggestion, die gegen den Willen, die Moralvorstellungen oder ethischen Grundsätze des Klienten verstößt lehnt das Unterbewusstsein automatisch ab.

Dennoch finde ich, ist es wichtig bei der Wahl des für Dich geeigneten Hypnotiseurs auf Kompetenz und ein seriöses Arbeiten zu achten und zu prüfen, ob Du ein uneingeschränktes Vertrauen deinem Hypnotiseur entgegenbringen kannst.

Mythos Nr. 7:

Gelegentlich kursieren Aussagen wie: Man kann in einer Hypnose stecken bleiben.

Nein, das kann man definitiv nicht oder hast du schon jemals gehört oder gelesen, dass ein Klient noch heute in einer Hypnose feststeckt? Ich bin sicher, solch eine Meldung würde wie ein Lauffeuer durch alle Medien gehen.

Teilnehmer können zu jeder Zeit eine Hypnose selbständig auflösen. Sollte das nicht geschehen, so besteht im schlimmsten Fall die Möglichkeit einzuschlafen, um dann aus diesem Schlaf völlig entspannt und gut erholt aufzuwachen.

Mythos Nr. 8:

Lass uns doch mal den achten Punkt der größten Mythen anschauen: Showhypnose ist nur gestellt

Sicherlich gibt es den einen oder anderen Fall, wo Menschen ein Spiel spielen und so tun als ob.

Grundsätzlich ist Showhypnose lediglich eine andere Form der Hypnose, bei der eine Technik, nämlich Blitzhypnose, angewendet wird, um in möglichst kürzester Zeit und so spektakulär wie nur möglich einen Menschen in Trance zu versetzen.

Showhypnose dient zur Unterhaltung des Publikums und wird in meinen Augen nicht selten übertrieben.

Blitzhypnose funktioniert in einer hundertstel Sekunde und wirkt durch Schock und Verwirrung. In so einem Fall schaltet sich unser Reptilienhirn ein und der Mensch reagiert entweder mit Flucht, Aggression oder in dem er sich totstellt.

Mir ist in meiner ganzen Zeit als Hypnotiseurin noch nie jemand davongelaufen, ebenfalls wurde ich noch niemals attackiert. Was bleibt also noch übrig? Der Teilnehmer stellt sich für einen kurzen Augenblick tot, um im nächsten Moment jeden Befehl des Hypnotiseurs wahrzunehmen.

Jeder Hypnotisierte hat zu jedem Zeitpunkt die Macht frei zu entscheiden, ob er Anweisungen befolgt oder lieber ablehnt. Und mal ehrlich, was kann denn schlimmstenfalls passieren, wenn sich jemand so unsterblich blamiert hat, weil er Dinge tut, für die man sich nur schämen kann?

Da bleibt doch immer noch die Möglichkeit zu sagen:

Ich kann mich an nichts mehr erinnern. Ich war ja in Hypnose!

Mythos Nr. 9:

Hypnose wirkt immer sofort

Nein, das muss so nicht sein. Hypnose ist ein Prozess, der langfristig funktioniert.

Die gegebenen Suggestionen wirken im Unterbewusstsein und bewirken eine Veränderung, die in vielen Fällen sofort spürbar sind, oftmals jedoch auch erst nach Stunden, Tagen oder Wochen schleichend einsetzen aber immer in jedem Fall langfristig wirken.

Mythos Nr. 10:

Zu guter Letzt will ich Dir die Wahrheit über folgenden Mythos sagen: Der Hypnotiseur kann meine Probleme wegzaubern.

Hypnose ist kein Hokuspokus und die Idee, dass Hypnose ein Wunderheilmittel sei, ist ein großes Vorurteil. Manche Menschen glauben mit einer Hypnose seien alle Probleme sofort gelöst.

Fakt ist: Hypnose ist hoch effektiv und sehr erfolgreich bei nahezu allen Themen und Problemen, jedoch ist der Hypnotiseur stets nur ein Begleiter auf dem Weg zu den Selbstheilungskräften des Klienten.

Die Mitarbeit und Motivation eines Klienten ist eine unverzichtbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Hypnose. Ebenfalls ist es die Aufgabe des Klienten eigene Lebensentscheidungen zu treffen und dafür die Konsequenzen zu tragen.

Du weißt nun, was Hypnose definitiv nicht ist und ich hoffe, ich konnte Dir vermitteln, wobei es sich um Hypnose tatsächlich handelt.

Hypnose ist eine wirklich hoch effektive Methode, um Blockaden und nahezu jedes Problem zu lösen.

Weitere Beiträge

Aktuelle Shop-Angebote

Lass uns darüber sprechen!

Klick jetzt auf den Button, und vereinbare ein erstes Infogespräch mit mir. Ich freu mich auf Dich!

Copyright © 2022 | Hypnosepraxis Annette Meier
Scroll to Top