Stress – Diese 5 Tipps helfen Dir beim Stressabbau

Annette Meier

Das Thema Stress gehört mittlerweile schon nahezu zum „Guten Ton“ in unserer Gesellschaft und ist ständig in aller Munde.

Ob Stress bei der Arbeit oder im Privatleben und sogar in unserer Freizeit – wir kennen sie alle, diese zahlreichen Situationen, in denen einem einfach alles zu viel wird und sich immer häufiger Symptome für Stress zeigen.

Ich weiß ja nicht, wie Dein Alltag so ausschaut, aber immer wieder höre ich in meiner Praxis die abenteuerlichsten Geschichten.

Eine erzähle ich Dir gleich.

Paul, ein 54 Jahre alter selbständiger Unternehmer mit Familienbetrieb, verheiratet, 1 Sohn sitzt ziemlich geknickt vor mir und klagt sein Leid:

„Mein Tag beginnt um 6 Uhr in der Werkstatt und endet nicht vor 22 Uhr in meinem Büro. Zwischendurch ist es selbstverständlich und an der Tagesordnung, die Aufgaben erkrankter Mitarbeiter zu übernehmen, Lieferantenbesuche zu tätigen, Arbeiten zu überwachen und Lehrlinge zu beaufsichtigen. Ganz nebenbei klagt meine Frau ständig über zu wenig Zeit für die Familie und pocht auf Ihr privates Recht. Urlaub ist schon seit mehr als 7 Jahre nicht mehr drin und wenn dann doch mal ein Wochenende mit der Familie geplant ist, fühle ich mich ständig getrieben, bin ruhelos und kann mich einfach nicht entspannen.

Ich schlafe nur sehr schwer ein und bin dann nach maximal 4 Stunden wieder wach. Vor 1 ½ Jahren hatte ich einen kleinen Herzinfarkt und momentan habe ich das Gefühl, mir wächst einfach alles über den Kopf und ich fühle mich ständig gestresst.

Kommt Dir das vielleicht bekannt vor?

Die wohl bekannteste Stresserkrankung ist das Burnout-Syndrom, welches durch anhaltende, berufliche Überforderung und eine ungünstige, beziehungsweise fehlende Stressbewältigung entsteht. Paul ist bereits auf dem besten Weg in einen Burnout.

Stress ist in der heutigen Zeit für viele allgegenwärtig und häufig sehr belastend. Bleibt Stress lange Zeit bestehen, kann er zur vollkommenen Erschöpfung und zu psychischen und körperlichen Erkrankungen führen. Stress kann sowohl positiv als auch negativ sein. Er wird durch innere oder äußere Reize hervorgerufen und soll uns dazu bringen, dass wir zur Höchstform auflaufen. Früher hatte der Körper die Gelegenheit auf Stress mit Kampf oder Flucht zu reagieren.

Heute ist das in den seltensten Fällen möglich – schon gar nicht bei Anspannungen im Beruf oder in der Familie. Damit haben wir kein Ventil mehr, um den inneren Druck wieder abzubauen. Unser Körper gerät in einen dauerhaften Alarmzustand. Positiver Stress wirkt anregend und bewirkt eine höhere Leistungsfähigkeit. Er erhöht unsere Aufmerksamkeit, motiviert und steigert die Produktivität, wenn es z. B. darum geht, Aufgaben erfolgreich zu lösen.

Diese dann so großartige Erfahrung steigert wiederum unser Selbstvertrauen und spornt uns an, die nächste Aufgabe genauso gut zu bewältigen.

Negativer Stress entsteht dann, wenn er zu häufig auftritt und kein körperlicher Ausgleich stattfindet. Negativen Stress empfinden wir als bedrohlich und fühlen uns völlig überfordert. Wir sollen tausend Dinge gleichzeitig tun und wissen ganz genau, dass wir diese Aufgaben, wenn überhaupt, nur mit höchster Kraftanstrengung schaffen. Irgendwann ist die Kraft dann zu Ende und es melden sich erste Stress-Symptome.

Und nun prüfe doch gleich mal selbst, ob sich auch bei Dir schon erste Zeichen zeigen:

  • Leistungs- und Konzentrationsschwäche
  • Gereiztheit
  • Gedrückte Stimmung
  • Albträume und Schlafstörungen
  • Magen-Darmprobleme
  • Emotionales Essen
  • Bluthochdruck
  • Ein geschwächtes Immunsystem
  • Herzerkrankungen
  • Lungenleiden
  • Rückenschmerzen
  • Sexuelle Unlust
  • Unfruchtbarkeit
  • Burnout

Fühlst Du Dich auch ständig gestresst und suchst Du nach einer Möglichkeit dieser Stressfalle zu entkommen?

Hier habe ich für Dich die 5 wirkungsvollsten Maßnahmen zur Stressbewältigung aufgeschrieben:

1. Halte Ordnung

Ständige Unordnung trägt wesentlich zum Stress bei, denn wer will schon ständig alles suchen. Also beginne zuerst einmal Schritt für Schritt deinen Schreibtisch, deinen Computer, deine Schränke etc. zu sortieren. Das spart Zeit und unnötigen Ärger.

2. Sortiere deinen Bekanntenkreis

Kennst du diese schwierigen Menschen, die ständig nur jammern und klagen, ihren Müll bei dir abladen, von dir fordern und erwarten, um dann wieder zu verschwinden und dich mit negativen Emotionen zurücklassen?

Wenn ja, ist es an der Zeit, dass du mal deinen Bekanntenkreis aussortierst.

Negative Menschen beeinträchtigen unser Wohlbefinden, daher macht es Sinn, sich von ihnen nach Möglichkeit fern zu halten oder zumindest den Kontrakt auf ein Minimum zu beschränken. Also nimm deinen Bekanntenkreis unter die Lupe und sortiere aus. Das bewirkt in der Regel ein befreiendes Gefühl und eine unglaubliche Erleichterung.

3. Sorge für einen optimalen Ausgleich

Stress wird zur Belastung und entsteht dann, wenn wir zu wenig Zeit haben, um ihn abzubauen. Es folgen also zu viele Stressreize in zu kurzer Zeit. Die Folge ist, die körperliche und auch psychische Belastung wird immer größer.

Es geht jetzt darum, einen Ausgleich zum stressigen Alltag zu finden, denn nach jeder Anspannungsphase sollte auch eine Zeit der Entspannung folgen.

Vielleicht findest du ja die nötige Ruhe und Erholung bei einem Spaziergang in der Natur oder aber beim Sport, der es dir ermöglicht, deinen Kopf wieder frei zu kriegen. Sicher findest auch du ein geeignetes Gegenprogramm, um deinen Stress immer wieder abzubauen.

4. Entspanne Dich

Es gibt wirklich eine Vielzahl an Möglichkeiten wie z. B. Joga, progressive Muskelentspannung, Mentaltraining, Selbsthypnose usw. mit der du dich in kürzester Zeit wieder in einen guten emotionalen und körperlichen Zustand bringen kannst.

Finde für deine Lieblingstechnik und nutze diese so effektive Möglichkeit, um wieder ruhig und gelassen deine Aufgaben zu erledigen.

Und schon sind wir einem wirklich wichtigen fünften Punkt angekommen:

Achte auf eine gute, gesunde Ernährung, denn damit förderst du mehr Stressresistenz.

Versuch doch einfach mal deine täglichen Genussmittel wie Kaffee, Zigaretten und Süßigkeiten etwas zu reduzieren und durch Obst oder Gemüse, sowie Joghurt und Wasser zu ersetzten. Du wirst feststellen, dass dein ganzer Organismus viel mehr Energie zur Verfügung hat und du dich leichter, beweglicher und aktiver fühlst. So beugst Du Stresserkrankungen vor.

Ach ja, fast hätte ich`s vergessen: Hypnose ist eine grandiose und hoch effektive Methode, um Stress abzubauen, Erkrankungen durch Stress zu verhindern und aufzulösen und ganz schnell wieder in einen gelassenen, entspannten und ausgeglichen Alltag zu finden.

Weitere Beiträge

Aktuelle Shop-Angebote

Lass uns darüber sprechen!

Klick jetzt auf den Button, und vereinbare ein erstes Infogespräch mit mir. Ich freu mich auf Dich!

Copyright © 2022 | Hypnosepraxis Annette Meier
Scroll to Top