NEIN sagen – So bekommst Du mehr Mut und Durchsetzungskraft

Annette Meier

Gehörst Du auch zu den Menschen, die anderen immer alles Recht machen wollen und sich so unheimlich schwer tun einmal klar und deutlich NEIN zu sagen?

Wenn ja, dann bist Du hier genau richtig, denn das ist unser heutiges Thema.

Falls es Dir jedoch ganz leichtfällt, Nein zu sagen, so solltest Du Dir trotzdem diese Informationen nicht entgehen lassen, denn vielleicht ergibt sich auch für Dich mal eine Situation, in der Du krampfhaft nach einer galanten Möglichkeit suchst, Nein zu sagen.

Unsere ersten Neins haben wir von unseren Eltern gehört. Nämlich immer dann, wenn wir etwas getan haben, dass gefährlich oder unanständig war oder wenn wir uns in deren Augen völlig daneben benommen haben.

Vielleicht hast Du ja selber Kinder oder Du erinnerst Dich noch an die Trotzphase, in der dieses kleine Wörtchen Nein so richtig auf die Probe gestellt wird. Dabei sammelt ein Kind erste wichtige Erfahrungen, wie die Umwelt auf dieses NEIN reagiert.

Ganz oft haben unsere Eltern auf unser Nein mit Ablehnung, Zurückweisung, Kritik, Tadel, Zurückweisung und vielleicht sogar mit Schlägen reagiert.

Was wir daraus gelernt haben war: Nein sagen bringt Stress, Streit, Nachteile und sogar Strafen.

Es war doch viel bequemer, ein gehorsames und liebes Kind zu sein. Bloß nicht auffallen und wenigstens so tun als ob.

Diese Referenzerfahrungen aus unserer Kindheit haben dazu geführt, dass wir uns blockierende Gedanken angeeignet haben, die uns das Nein sagen ziemlich erschweren.

Es sind Gedanken entstanden wie:

Wenn ich NEIN sage,

  • werde ich abgelehnt.
  • bin ich egoistisch und herzlos
  • wird mich der andere ablehnen.
  • bin ich schuld, wenn andere enttäuscht, gekränkt, verärgert oder verletzt sind.
  • werde ich eines Tages ganz allein und verlassen dastehen.

Solche Gedanken machen uns Angst. Genau das ist der Grund, warum wir lieber ja sagen, obwohl wir lieber Nein gesagt hätten. Hinterher ärgern wir uns dann meist über uns selbst. Dadurch leidet unser Selbstwertgefühl, weil wir uns für einen Feigling halten.

Fühlst Du Dich auch oft ausgenutzt und abhängig von anderen? Fühlst Du Dich öfter mal als Opfer?

Ich erinnere mich gerade an einen Fall aus meiner Praxis.

Uwe, 37 Jahre alt, Sachbearbeiter erzählte mir, dass er es einfach nicht übers Herz brachte NEIN zu sagen. Im Beruf wussten das längst alle, was dazu führte, dass jeder seine überschüssigen Arbeiten an ihn weitergab.

Das Ergebnis waren unzählige Überstunden, da ihm das Arbeitspensum gänzlich über den Kopf wuchs. In der Familie fühlte Uwe sich nur noch als Anhängsel, denn irgendwie haben immer nur die anderen entschieden, was getan, gekauft oder unternommen werden sollte.

Eine scheinbar ausweglose Situation.

Doch ist das wirklich so und fragst Du Dich vielleicht, ob es Vorteile hat, Ja statt Nein zu sagen oder möchtest Du wissen, welchen Gewinn Du davonträgst, wenn Du öfter mal NEIN sagst?

Eines ist sicher: Es macht Sinn, sich nicht alles gefallen zu lassen und öfter mal ein klares Nein auszusprechen. Und mach Dir bitte eines Bewusst: Du machst das schon, Du sagst schon ständig NEIN, nur leider zu Dir selbst. Denn jedes Mal wenn Du zu einem anderen Ja sagst und Nein meinst, sagst Du automatisch Nein zu Dir selbst.

Und wenn Du möchtest, kannst Du lernen häufiger mal ja zu Dir und Nein im Außen zu sagen.

Übrigens, mit Hypnose bekommt man das relativ schnell in den Griff.

Nein sagen lernen braucht Geduld, Übung und etwas Mut. Warum?

Weil wir etwas tun, vor dem wir Angst haben und eine negative Reaktion befürchten. Hast Du Dich schon mal gefragt, was es Dir bringt, immer schön Ja zu sagen?

Es bringt Dir ganz sicher viele Vorteile:

  • Du wirst eher gemocht
  • Die anderen Menschen sehen Dich als selbstlosen und zurückhaltenden Menschen an.
  • Du kannst Dich selbst für einen selbstlosen Menschen halten.
  • Du gehst Streitereien, Konflikten und Diskussionen aus dem Weg
  • Du vermeidest Schuldgefühle

Eines ist klar, wenn Du in Zukunft öfter mal Nein sagst, so musst Du wahrscheinlich auf einige dieser Vorteile verzichten.

Bist Du bereit, diesen Preis zu bezahlen?

Ich verspreche Dir eines: NEIN sagen hat viel mehr Vorteile als Nachteile:

  • Du lässt Dich nicht mehr ausnutzen
  • Du bist zufriedener
  • Du verschaffst Dir Respekt, denn Ja-Sager genießen in der Regel kein großes Ansehen.
  • Deine Selbstachtung steigt.
  • Deine Bedürfnisse werden befriedigt.

Und jetzt teste doch einmal selbst und verschaffe Dir Klarheit darüber, wie groß Deine Angst vor dem Nein sagen wirklich ist.

  • Fühlst Du Dich oft als Opfer anderer?
  • Machst Du Dir oft tagelang Gedanken, wie andere auf Dein NEIN reagieren könnten?
  • Malst Du Dir in Deiner Phantasie oft aus, welche fürchterlichen Folgen Dein Nein haben würde?
  • Fühlst Du Dich richtig unwohl, wenn Du es schaffst Nein zu sagen und reagiert sogar Dein Körper mit stottern, schwitzen oder anderen Beschwerden darauf?
  • Bist Du unglaublich angespannt und nervös bevor Du Nein sagst?
  • Fällt es Dir schwer Dein Gegenüber anzuschauen, wenn Du seine Wunsch ablehnst?
  • Benutzt Du öfter Notlügen, um kein direktes Nein sagen zu müssen?
  • Trinkst Du Dir vielleicht sogar Mut an, bevor Du eine Forderung ablehnst?
  • Ärgerst Du Dich oft selbst darüber, was Du alles mit Dir machen lässt?
  • Hast Du das Gefühl, Du musst Dich ausführlich entschuldigen, wenn Du mal auf Deine Bedürfnisse bestehst?
  • Schluckst Du Deinen Ärger über andere oft runter?
  • Hast Du den Eindruck grundsätzlich mehr zu geben, als zu bekommen?
  • Ist Dir Harmonie wichtiger als Deine Wünsche durchzusetzen?
  • Hast Du Angst von anderen nicht mehr gemocht zu werden?
  • Denkst Du, Du würdest Freunde oder Deinen Partner verlieren, wenn Du ein Nein riskierst?
  • Kennst Du Situationen, in denen Du für andere völlig unvermittelt explodierst?
  • Glaubst Du, Du bist zu gut für diese Welt?

Je mehr Fragen Du mit Ja beantwortet hast, umso mehr deutet das darauf hin, dass Du eine starke Angst vor dem Nein-Sagen hast.

Nicht Nein sagen können hat in der Regel weitreichende negative Folgen für das seelische und körperliche Wohlbefinden des Betroffenen.

Wenn wir immer nur zurückstecken du für andere da sind und nicht auf unsere Bedürfnisse achten, kommen wir uns oft ausgenutzt vor. Wir schieben einen ziemlichen Hass auf uns selbst.

Wir nehmen es uns übel, dass wir so ein Schlappschwanz sind. Außerdem sind wir sauer auf die anderen, weil wir es als unverschämt empfinden, dass unsere Gutmütigkeit so ausgenutzt wird.

Nein sagen zu können ohne schlechtes Gewissen ist ganz wichtig für uns. Schaffen wir es nicht deutliche Grenzen zu setzten, so kommt uns das emotional vielleicht teuer zu stehen.

Ich möchte Dir fünf hilfreiche Tipps geben, wie Du besser Nein sagen kannst:

1. Stärke Deine Selbstachtung

Je mehr Du von Dir überzeugt bist, dass Du liebenswert und völlig in Ordnung bist, um so weniger Angst hast Du vor Ablehnung und Zurückweisung. Darum ist es wichtig, Deine Selbstachtung zu stärken. Also, mach Dich an die Arbeit. Es lohnt sich.

2. Nimm die Körperhaltung eines starken Nein-Sagers ein

Wenn Deine Körperhaltung unsicher und unterwürfig ist, kannst Du ein Nein nicht überzeugend sagen. Unterstreiche also Dein Nein mit einer eindeutigen Körpersprache:

Verschränke die Arme vor der Brust

Schüttle Deinen Kopf

Spreche Dein Nein mit fester Stimme aus

Schau Deinem Gegenüber in die Augen

3. Erlaube Dir ein Egoist zu sein

Ja, Du hast richtig gelesen. Jeder Mensch ist ein Egoist! Für alles was Du tust hast Du egoistische Gründe. Wenn wir anderen helfen, gewinnen wir immer auch etwas, nämlich innere Zufriedenheit, das Gefühl ein guter Mensch zu sein, einen Sinn im Leben.

Kein Grund also, sich dafür zu schämen.

4. Rede Klartext

Verzichte auf Ausflüchte, Notlügen oder Entschuldigungen, wenn Du Nein sagst.

Übe, klar und deutlich zu sagen:

  • Das will ich nicht
  • Dazu habe ich keine Lust
  • Ich kann nicht
  • Das geht nicht

Du hast das Recht Nein zu sagen. Denk daran: Jeder Mensch ist egoistisch.

5. Übe Dein Nein vor dem Spiegel

Stell Dir die Person vor, die Dich öfter um einen Gefallen bittet und der Du allzu oft bereitwillig ja sagst. Nimm eine selbstbewusste Körperhaltung ein und sage klar und deutlich: NEIN.

Auch wenn sich das anfangs ein wenig komisch anfühlt. Übe solange, bis Du Dein Nein mit gutem Gefühl aussprechen kannst.

Und denke immer daran: Hypnose ist eine wunderbare Möglichkeit zu mehr Selbstbewusstsein zu finden, damit Du in Zukunft öfter mal mit einem guten Gefühl Nein sagen kannst.

Weitere Beiträge

Aktuelle Shop-Angebote

Lass uns darüber sprechen!

Klick jetzt auf den Button, und vereinbare ein erstes Infogespräch mit mir. Ich freu mich auf Dich!

Copyright © 2022 | Hypnosepraxis Annette Meier
Scroll to Top